Health Game Jam 2021

11. Mai 2021

Vom 30. April bis 2. Mai 2021 findet zum vierten Mal ein Game Jam mit dem Ziel, Spiele für die Gesundheit zu entwickeln, statt. Bei der Hybrid-Veranstaltung finden sich einzelne Gruppen vor Ort sowie Online zusammen, um gemeinsam in 48 Stunden digitale Prototypen zu entwerfen.

Das offene Format richtet sich gezielt nicht nur an TeilnehmerInnen aus Trier sondern steht allen Interessierten offen. Auf diese Weise werden GründerInnen, EntwicklerInnen, DesignerInnen sowie GesundheitsexpertInnen zusammengebracht und auch über die Veranstaltungsgrenzen hinweg bei ihrer Entwicklung unterstützt.

Wissenschaftlich ist gut belegt, dass Spielen die wirkungsvollste Lernform von der frühkindlichen Entwicklung bis hin ins hohe Alter ist. Spielen hat einen positiven Einfluss auf die Gehirnentwicklung, besonders durch die motorische Verknüpfung und deren Wiederholung. In diesem Jahr wird der Fokus auf dem Thema „Mental Health“ liegen. Health Games können auf vielfältige Weise die geistige Gesundheit beeinflussen und ermöglichen innovative Ansätze für die Therapie. Im Vorfeld der Jam Session werden Workshops angeboten, um sich ganz gezielt in spezielle Thematiken einarbeiten zu können.

Schirmherr: Daniel Budimann
In diesem Jahr steht der Health Game Jam unter der Schirmherrschaft eines besonderen Botschafters: Daniel „Budi“ Budiman.
Er ist Mitgründer der Rocket Beans Entertainment GmbH, Moderator bei Rocket Beans TV und einer der bekanntesten Moderatoren der Gamesbranche. Seine hohe Authentizität in der Community rührt von seiner eigenen Begeisterung für Computerspiele, sowohl als Konsument als auch als Gestalter. So kann der Jam mit ihm als Botschafter potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Thema begeistern und ihnen die Potenziale von Health Games näher bringen. Zu seiner Motivation sagt Budi:

„Der Health Game Jam lädt erneut ein, spielbare Antworten auf Fragen zu finden, wie Menschen durch die Kunstform Videospiele nicht nur unterhalten werden, sondern wie man mit ihnen auch gezielt Menschen helfen kann. Wenn es um mentale Gesundheit geht, können neben Musik und Kunst auch Videospiele therapeutische Effekte erzielen. Ich werde dieses Jahr selbst teilnehmen und würde mich sehr freuen, wenn sich möglichst viele für das Thema “Mental Health Games” interessieren und mitmachen.“

Das besondere am Health Game Jam ist, dass alle Teammitglieder völlig unterschiedliches Wissen, zum Beispiel aus gestalterischen, technischen sowie therapeutischen Fachbereichen einbringen. Hierbei erhalten sie professionelle Unterstützung durch Vertreter der Studiengänge Intermedia Design, Informatik – Digitale Medien und Spiele sowie Therapiewissenschaften der Hochschule Trier. Den teilnehmenden Teams steht es frei, auch komplett neue Ideen einzubringen und zu realisieren.

Der “Health Game Jam” wurde 2018 als bundesweit erster Spieleentwicklungs- Marathon im Kontext therapeutischer Themen am Campus Gestaltung der Hochschule Trier initiiert und soll auch künftig jährlich stattfinden.

Vortragsprogramm im Livestream

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier) und Adrian Wegener (gamesAHEAD e.V.) wird Schirmherr Daniel „Budi“ Budiman (Mitgründer der Rocket Beans Entertainment GmbH, Moderator bei Rocket Beans TV) ein Grußwort an die Zuschauer und Jammer richten.
Anschließend startet die erste Keynote mit Prof. Dr. Katja Götz (Professorin für Primärversorgungsforschung & stellvertretende Institutsleiterin für Allgemeinmedizin) zum Thema „Mental Health für ALLE – Serious Games als Ressource“.
Nach der Vorstellung der Mentoren wird Dr. Sabine Maur (Präsidentin der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, Delegierte des Deutschen Psychotherapeutentags und Sprecherin der Digital-Kommission der BPtK) einen Vortrag zum Thema: „mood/corona: noch normal depri oder schon richtig depressiv?“ halten.
Anschließend spricht Frau Brigitte Pfeiff (PFEIFF science & healthcare communications, Biologin und passionierte Netzwerkerin in der Gesundheitswirtschaft) zum Thema „Schlaf Dich doch mal richtig aus! Weshalb Fatigue nicht nur nach Corona-Infektionen ein Problem ist und Schlafen keine Lösung bringt.“
Zum Abschluss wird Dr. Katharina Mittlböck (Universität Innsbruck, Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung) das Thema „Heilsame persönlichkeitsentwicklungsförderliche Aspekte von digitalen Spielen aus psychoanalytischer Sicht“ aufgreifen.

Programm am Freitag den 30.4.21:

13.00 Uhr Einlass und Empfang (nur für Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort)

13.30 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier) und Adrian Wegener (gamesAHEAD e.V.)
Grußworte des Schirmherrn Daniel „Budi“ Budiman 

13.45 Uhr Keynote: Prof. Dr. Katja Götz, Professorin für Primärversorgungsforschung & stellvertretende Institutsleiterin; Institut für Allgemeinmedizin: „Mental Health für ALLE – Serious Games als Ressource“

14.15 Uhr Vorstellung Mentoren

14.30 Uhr Pause

14.40 Uhr Dr. Sabine Maur, Präsidentin der Landes Psychotherapeuten Kammer Rheinland-Pfalz, Delegierte des Deutschen Psychotherapeutentags, Sprecherin der Digital-Kommission der BPtK: „mood/corona: noch normal depri oder schon richtig depressiv?“

15.00 Uhr Brigitte Pfeiff, PFEIFF science & healthcare communications, Biologin und passionierte Netzwerkerin in der Gesundheitswirtschaft „Schlaf Dich doch mal richtig aus! Weshalb Fatigue nicht nur nach Corona-Infektionen ein Problem ist und Schlafen keine Lösung bringt.“ 

15.20 Uhr Dr. Katharina Mittlböck, Universität Innsbruck, Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung: „Games4MentalHealth aus psychoanalytisch-pädagogischer Sicht

15.40 Uhr Ideenfindung

16.00 Uhr Pitching / Teamfindung

16.30 Uhr Arbeitssession

ZUM TWITCH LIVESTREAM

MITMACHEN VIA DISCORD

ORGANISATOR: Fachrichtung Intermedia Design, GAMESAHEAD E.V.
ORT: DIGITAL

» mehr