Bachelor of Arts – Dein Einstieg ins Leben
als professionelle/r Mediendesigner*in

Was unseren Mediendesign-Studiengang ausmacht?

Intermedia Design bietet ein Studium für Menschen mit unterschiedlichen inhaltlichen Orientierungen – seien diese designerischer, künstlerischer oder technologischer Art.

Faktencheck:
Das Bachelor-Studium auf einen Blick

Was muss ich über das Studium wissen? Was sind die Zulassungsbeschränkungen? Wie bewerbe ich mich? Und wann? Kann man auch im Ausland studieren?

Intermedia Design gibt es als Bachelor-Studiengang (Bachelor of Arts) mit integriertem Praxissemester (7 Semester) oder ohne (6 Semester).
Wir nehmen im Winter- und Sommersemester neue Studierende auf, die dazu eine Eignungsprüfung ablegen müssen.

Studienstandort

Campus Gestaltung Trier
Irminenfreihof + Gebäude R

Zulassung

Nicht zulassungsbeschränkt –
Eignungsprüfung

Voraussetzung

Allgemeine oder fachgebundene
Hochschulreife

Bewerbungsfrist

November – Dezember
April – Mai

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester

Praxis- oder Auslandssemester

optional ab dem 3. Semester

Regelstudienzeit

6 oder 7 Semester

Studienabschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Unter diesem Link findest du die offiziellen Dokumente im Ordner „Bachelor 6 + 7“

Studienverlauf:
Dein Mediendesignstudium in vier Abschnitten

Wie ist das Studium aufgebaut? Was lerne ich in den verschiedenen Semestern?

Grundlagen

Orientieren und ausprobieren!

Grundlagen (1. & 2. Semester):

Diese Einführungs- und Orientierungsphase dient dem Aufbau eines Grundwissens auf denen das weitere Studium aufbaut.

In den ersten beiden Semestern lernst du unsere fünf primären Lehrgebiete kennen, so dass du eine klare Orientierung hast, worum sich Intermedia Design dreht: Games, Narrative Formate, Hypermedia, Medienräume (siehe unten). Du erarbeitest dir außerdem gestalterische Grundlagen in verschiedenen Feldern. Theorie, Technik und Kommunikation sind weitere Bereiche, die mit Kursen berücksichtigt werden.

Vertiefung

Interessen verfolgen und experimentieren

Vertiefung (3. – 5. Semester):

Im zweiten Studienabschnitt wird eine große Auswahl unterschiedlicher Veranstaltungen angeboten. So ist es möglich, seine eigenen Interessen zu verfolgen. Dabei hast du bei ca. 80% der Kurse freie Wahl aus einem breiten Angebot!

In jedem Semester wählst du ein Entwurfsprojekt, das etwa ein Drittel deiner Zeit beansprucht. Ein Entwurfsprojekt ist immer einem unserer fünf Lehrgebiete zugeordnet. Die konkreten Themen und Aufgaben wechseln jedes Semester. Mal sind sie ganz frei, mal ganz konkrete Herausforderungen im Rahmen einer Kooperation mit externen Partnern. Im Bereich der Intermedialen Gestaltung vertiefst du weitere Kenntnisse in Kursen unterschiedlicher Größe, wo meist auch an praktischen Aufgaben und Projekten gearbeitet wird. Das Jahresthema gibt dir die Möglichkeit, ganz individuell ein eigenes Projekt zu definieren, über das du diese gesamte Studienphase lang selbstständig arbeitest.

Praktikum oder Auslandsaufenthalt

Neue Kontexte kennenlernen

Praxis- oder Auslandssemester im 4., 5. oder 6. Semester:

Wenn du Intermedia Design mit integriertem Praxissemester studierst (geht auch ohne), kannst du das Praxis- / Auslandssemester ganz nach Deinem Wunsch im 4., 5. oder 6. Fachsemester einschieben.

Als Auslandssemester kannst du entweder zu einer unserer Partnerhochschulen oder einer beliebigen anderen auf der Welt. Im Praxissemester arbeitest du in einem Unternehmen oder einer anderen Organisation mit.

An der Hochschule abliefern musst du nur einen Nachweis deiner Kurse an der anderen Hochschule oder einen Praktikumsbericht.

Schwerpunkt

Den Abschluss finden

Schwerpunkt (6. oder 7. Semester):

Im letzten Semester setzt die Abschlussarbeit den Schwerpunkt deines Mediendesignstudiums. Du kannst dir das Thema frei aussuchen.

Die Arbeit soll zeigen, was du inzwischen gut kannst. Du kannst selbst entscheiden, ob es dir vor allem darum geht, Kompetenzen zu demonstrieren, die am Arbeitsmarkt stark nachgefragt sind oder ob du dich primär danach ausrichest, was du mit Leidenschaft tust oder nach dem, was die Welt da draußen dringend braucht.

Damit du eine gute Balance zwischen diesen Aspekten findest, beraten dich unsere Dozenten ganz individuell. Damit die Abschlussarbeit dich nicht überfordert, sondern eine runde Sache wird, die dich als Kreativpersönlichkeit weiterbringt.

Lehrgebiete:
Das Studienangebot auf einen Blick

Was kann man bei Intermedia Design alles lernen?
Was sind die zentralen Felder in denen man arbeitet?

Games

Interdisziplinäre Spieleentwicklung

Narrative Formate

Audiovision, Interaktion und multimediales Erzählen

Hypermedia

User Experience Design für interaktive Systeme

Medienräume

Interaktive Szenografie und physische Interfaces

Intermediale Ästhetik

Freie & angewandte künstlerische Forschung & Praxis

Intermediale Gestaltung

Grundlagen des Mediendesigns (nur BA)

Bachelor-Abschlussarbeiten:
Schlusspunkte des Mediendesignstudiums

Was entsteht zum Ende des Bachelor-Studiums?

Spearpoint Io

Das VR-Bewegungsgame Spearpoint Io spielt in einer an ferne Science Fiction angelegten Parallelwelt. In dieser gibt es göttliche Kreaturen, von denen jeweils ein Planet oder Mond in seiner Flora und Fauna geformt wird.

Mehr…
24.01.2022

Green UX – Festival App

Wie kann mithilfe von Gamification das Umweltbewusstsein auf Musik-Festivals verbessert werden?

Mehr…
31.07.2021

AR Special Place

Augmented Reality-App zur Ausstellung „Ein besonderer Ort – 50 Jahre Universität Trier in Schlaglichtern“ im Stadtmuseum Trier

Mehr…
01.10.2020

JYFLDPRSSN

Eine interaktive Medieninstallation, die die Möglichkeiten eines neuronalen Netzes zur Emotionserkennung nutzt.

Mehr…
01.09.2020

Vogue

Musikvideo Formate im Wandel der digitalen Zeit. VOGUE macht deutlich wie Endgeräte, Nutzerverhalten und digitale Plattformen, visuelle Formate verändern. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema, wurde ein vertikales Musikvideo produziert.

Mehr…
23.08.2020

Worry Reframer

Eine Selbsthilfe-Beobachtungs-App, um die eigenen Sorgen zu identifizieren und nach und nach abzulegen.

Mehr…
17.08.2020

Versuch 8

Realisation eines atmosphärisch dichten Echtzeit  Neo-Noir / Science-Fiction-Kurzfilmes, welcher den Anspruch hat das Problem des Großvater-Paradoxon (absolute Kausalität verhindert Zeitreise in die Vergangenheit) zu umgehen.

Mehr…
23.02.2020

Eidolon

Mithilfe moderner Techniken und einer zeitgemäßen Sichtweise auf Platons Weltanschauung, entsteht bei Eidolon eine interaktive Installation im virtuellen Raum. Der Nutzer wird durch insgesamt 6 virtuelle Räume geführt. Jeder dieser Räume steht sinnbildlich für den stufenweisen Aufstieg und Werdegang des Gefangenen aus der Höhle.

Mehr…
15.07.2019

GAIJIN

In seiner Bachelorarbeit entwickelte Jan Hillebrand ein Corporate Design für einen fiktiven Gin-Hersteller mit Schwerpunkt Markenauftritt.

Mehr…
07.07.2019

Sneeze

Dieser handgezeichnete Animationsfilm bezieht seine Inspiration aus der Ästhetik des bekannten Ghibli Studios. Erzählt wird in markanten Situationen ein Märchen, das sich einerseits auf reale historische Verhältnisse bezieht und mit einem Mythos der japanischen Kultur verknüpft.

Mehr…
28.06.2019

Moongolf

Produktion eines Musikalbums mit interdisziplinären Marketing-Strategien und Produkten von Musikvideo bis interaktivem Motion Book.

Mehr…
23.05.2019

Flying to the Moon

In seiner Bachelorarbeit setzte sich Dario Falcke mit der chinesischen Legende Die Mondfahrt der Chang`e auseinander. Das Ergebnis war eine illustrative Neuinterpretation der Hauptcharaktere und Environments, die in einer Posterserie und einem Making-of-Video veröffentlicht wurden.

Mehr…
24.01.2019

Kontrollzwänge: Verständlich erklärt

Felix Borns widmet sich in seinem Erklärfilm dem Komplex der Zwangshandlungen, um einerseits Verständnis zu erzeugen und andererseits Betroffene zu ermutigen.

Mehr…
10.09.2018

Blinded by the Light

In einem Motion Book und in einem Comic Book hat Bernd Höllen das berühmte platonische Höhlengleichnis adaptiert. Mit neuen erzählerischen Wendungen ist eine Version entstanden, die sich auf die mediale Gegenwart beziehen lässt und wie bei Platon einen kritischen Impuls an den Leser vermittelt.

Mehr…
10.09.2018

Station – An ISS Exploration

STATION ist eine Virtual-Reality-Experience für HTC Vive. Im Mittelpunkt der Spielerfahrung stehen dabei das Erkunden der ISS-Raumstation und das Gefühl der Schwerelosigkeit im All.

Mehr…
15.07.2018

FIVE

Die Multimediainstallation „Five“ setzt sich mit der Thematik der fünf Sterbe- und Trauerphasen auseinander. Das Ziel dieser Installation ist es, die Menschen zur Thematik des Todes, explizit des Sterbens und Trauerns, zu sensibilisieren und ein gesellschaftliches Tabuthema in den Raum zu stellen.

Mehr…
06.12.2017

EyeBuildIt

EyeBuildIt ist ein Kreativspiel, in dem die Nutzer allein oder in Gruppen virtuelle Bauklötze aneinander setzen, um alle erdenklichen Objekte darzustellen.

Mehr…
13.11.2017

Off the Road

»Off the Road« ist eine 3D-Animationsserie über das Aufbrechen gewohnter Strukturen im Alltag. Die Serie zeigt in kurzweiliger Form auf, welche unbekannten Ereignisse man abseits gewohnter Wege erleben und aus diesen Erfahrungen mitnehmen kann.

Mehr…
27.04.2017

VITO

Der Animationsfilm „Vito“ behandelt auf sehr ruhige und einfühlsame Weise das ernste Thema des Autismus. Erzählt wird der Alltag des kleinen Vito und seiner Mutter, der von Wiederholungen bestimmt ist und in dem Gefühle nur schwer oder gar nicht kommuniziert werden können.

Mehr…
19.03.2017

Colony Collapse Disorder – a life without bees

Eine mögliche Zukunft, in der die Bienen ausgestorben sind, wird in dem Kurzfilm Colony Collapse Disorder bedrohlich und eindringlich dargestellt.

Mehr…
16.08.2016

Food Data

»Food Data« ist eine Serie aus sieben Tellern zu den Themen »Essen« und »Quantified Self«. Minimalistische Krümelkompositionen, die jeden Tag beim Essen auf Tellern entstehen, werden durch generative Grafiken digital erweitert.

Mehr…
11.11.2015

Whole – The Two Wanderers

Mit dem Projekt „Whole – The Two Wanderers“ soll der Prototyp eines Spiels geschaffen werden, in dem der Spieler sich

Mehr…
01.10.2015

Flyt.Club – Die Mitflugzentrale

Das mit Preisen ausgezeichnete Start Up fürs Hobbyfliegen

Mehr…
29.09.2015

off.screen

Konzeption und Entwurf eines User Interface für den Kommunikations-austausch im Social-TV Zusammenhang

Mehr…
26.06.2015

Berufsperspektiven: Intermedia Design
eröffnet vielfältige, berufliche Perspektiven!

Was kann ich mit diesem Studium später anfangen?

Was mache ich mit dem Bachelor-Abschluss?

Du kannst überall tätig werden, wo kreative Ergebnisse erarbeitet, visualisiert und präsentiert werden, wo innovative Nutzungen der alten und neuen, der analogen und digitalen Medien entwickelt oder gefordert werden: In Medien- und Werbeagenturen, in progressiven Design- und Architekturbüros, in großen Wirtschaftsunternehmen und Industriebetrieben, in Kultur- und Bildungsinstitutionen; überall dort, wo komplexe Kommunikationsprozesse und neue Produktionsabläufe mit Hilfe der Medien gestaltet werden müssen. Da Digitalisierung ein Megatrend ist, hast du jede Menge Möglichkeiten.

Wege in die Selbstständigkeit

Da du im Studium in modernsten Gestaltungsfeldern mit hohem Innovationspotenzial arbeitest, eröffnen sich dir möglicherweise Optionen als Freiberufler*in oder Unternehmer*in selbständig tätig zu werden. Wir unterstützen Gründungsinteressierte Studierende explizit. Hier lernst du in Gründerseminaren das notwendige unternehmerische Know How, um eine berufliche Selbständigkeit zu ergreifen.

Deine Zukunftsaussichten!

Mit dem Intermedia Design-Studium begibst du dich in ein modernes Medien- und Gestaltungslaboratorium, als Keimzelle für neueste Geschäfts- und Handlungsfelder. Du bildest dich für eine vielseitige berufliche Zukunft aus, in der du Design-Neuland erforschen kannst, um den medialen Raum mit deinen Ideen mit zu gestalten.

Hier werden Gestaltungsaufgaben bearbeitet, welche auf die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationsmedien mit guten Ideen, kreativen Konzepten und innovativen Nutzungen reagieren. Sie werden von Beginn an ermutigt, eine positive Medienzukunft mitzugestalten und Gestaltungsaufgaben vielseitig und in innovativer Weise zu vernetzen.

Weiter studieren?

Intermedia Designer*innen entwickeln zeitgemäße, kreative Lösungen in den interaktiven digitalen Medien. Deren neueste Möglichkeiten werden in Konzeption, Design und Technologie innovativ angewendet. Diese Fähigkeiten werden in zukunftsträchtigen Berufsfeldern verstärkt nachgefragt, sei es als Game Designer, Web Designer, Motion Designer, Interface / Interaction Designer, User Experience Designer, Konzeptioner und einigen mehr.

Die Gestaltung von Apps und Webanwendungen sowie anderer interaktiver Mediensysteme, Entwicklung von Games oder Gamification Anwendungen, Erzählung und Inszenierung von Geschichten in Videos und Animation bis hin zu vernetzten Produkten und Anwendungen sind Schwerpunkt des drei- bzw. viersemestrigen Masterstudiengangs.

Was spricht für einen Master?

Im Studium vertiefst du im Rahmen deines Mastervorhabens deine gestalterischen Kenntnisse und erwirbst in begleitenden Kursen analytische und konzeptionelle Fähigkeiten. Damit legt das Studium ein sowohl praxisnahes, projektorientiertes als auch akademisches Fundament für eine Karriere in den digitalen Medien ebenso wie für eine weitere akademische Laufbahn.

Der Abschluss Master of Arts bildet die Voraussetzung für eine Anstellung im höheren oder öffentlichen Dienst und ermöglicht dir die Zulassung zu einem anschließenden Promotionsstudium. Darüber hinaus ermöglicht dir eine wissenschaftliche Ausrichtung die Arbeit als Designautor_in im publizierenden Bereich sowie im Verlagswesen, in der Bildung oder Forschung.

Starte dein Abenteuer: Enter Intermedia!

Du hast nichts zu verlieren – im Gegenteil! In unserem Bewerbungsverfahren hast du
die Möglichkeit herauszufinden, ob das Intermedia-Studium zu dir passt.