Master-Studium – Weiter denken ist dein Ziel.

Warum lohnt sich ein Master-Studium Design mit dem Schwerpunkt Intermedia Design?

Das Studium zum Master of Arts soll meisterlichen Ansprüchen genügen und den Horizont erweitern. Ein Team führen, strategisch planen, wissenschaftlich fundiert argumentieren – das sind komplexe Aufgaben für Designer*innen, die in größeren Zusammenhängen arbeiten wollen.

Faktencheck: Das Master-Studium auf einen Blick

Was muss ich über das Studium wissen? Was sind die Zulassungsbeschränkungen?
Wie bewerbe ich mich? Und wann? Kann man auch im Ausland studieren?

Intermedia Design bietet ein Studium für Menschen mit unterschiedlichen inhaltlichen Orientierungen – seien diese designerischer, künstlerischer oder technologischer Art.

Die Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge Design (3 oder 4 Semester) findest du weiter unten auf dieser Seite. Beide Studiengänge können mit dem Schwerpunkt Intermedia Design belegt werden. Sie unterscheiden sich lediglich darin, ob sie ein Praxissemester beinhalten oder nicht.

Studienstandort

Irminenfreihof + Gebäude R
Campus Gestaltung Trier

Zulassung

Nicht zulassungsbeschränkt –
Eignungsprüfung

Voraussetzung

Abgeschlossenes
Bachelor-Studium (B.A.) oder Diplom

Bewerbungsfrist

04. Januar für das SoSe
04. Juni für das WiSe

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester

Praxis- oder Auslandssemester

ab dem 3. Semester

Regelstudienzeit

3 oder 4 Semester wählbar

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.)

Unter dem ersten Link findest du die offiziellen Dokumente im Ordner „Bachelor 6 + 7“

Übersicht: Master-Studium Design
mit Schwerpunkt Intermedia Design

Für wen ist das Masterstudium interessant?

Der Masterstudiengang „Design mit Schwerpunkt Intermedia Design“ ist für Bachelorabsolventen*innen, die ihre Kenntnisse und bereits erworbenen Qualifikationen vertiefen möchten. Ob als klare/r Spezialist*in oder intermediale/r Generalist*in. Der Design-Master verfolgt das Ziel, Studierende im Bereich der medienübergreifenden Gestaltungspraxis auszubilden.

Was bietet mir der Master nach meinem Bachelor?

Selbstbestimmtes Mastervorhaben

Im Design-Master mit Schwerpunkt Intermedia Design vertiefst du im Rahmen deines frei gewählten Master-Vorhabens deine designerischen Kenntnisse und erwirbst in begleitenden Kursen analytische und konzeptionelle Fähigkeiten. Im Austausch mit anderen Studierenden sowie der Auseinandersetzung mit Dozent*innen lernst du Inhalte und Methoden zu reflektieren und dein gestalterisches Arbeiten weiterzuentwickeln. Hierbei geben dir unsere vielseitigen Labore, Werkstätten und Computerpools den nötigen Raum, um gestalterische Experimente umzusetzen.

Freiraum für Meisterlichkeit

Das Studienprogramm im Design-Master gibt dir großen Freiraum für selbstständiges Arbeiten an deinem Master-Vorhaben und den Projektarbeiten der Kurse. Diese kannst du aus dem Wahlpflichtkatalog sehr frei wählen und kombinieren, damit sie zu deinem Master-Vorhaben passen. Dieses schliesst du mit seiner Realisation im 3. bzw. 4. Semester ab.

3 oder 4 Semester weiter studieren

Du kannst dich in den Design-Master mit drei oder vier Semestern Regelstudienzeit einschreiben. Die viersemestrige Variante enthält ein Praxis-/ Auslandssemester und unterscheidet sich ansonsten nicht. Sie ist in der Regel nur zu wählen, wenn du in deinem Bachelor kein Praxis-/ Auslandssemester absolviert hast. Falls doch, wählst du einfach den dreisemestrigen Master.

Lohnt es sich, noch einen Master zu machen?

Für unterschiedlichste Designer*innen

Intermedia Design bietet ein Studium für Menschen mit unterschiedlichen inhaltlichen Orientierungen – seien diese designerischer, künstlerischer oder technologischer Art. Entscheidend ist ihre Offenheit und ihre Bereitschaft, als gestaltender Mensch Entwicklungsprozesse zu durchlaufen und am Design digitaler Medien mitwirken zu wollen.

Für Schwerpunkte

Intermedia Design ist ein Studium für alle, die sich für die kreativen Möglichkeiten der neuen, digitalen Medien interessieren – für Web- und mobile Anwendungen, für die Potenziale digitaler Spiele, für die Kopplung von virtuellen und realen Räumen, für neuartige Mensch-Computer-Schnittstellen, für unterschiedliche Spielformate und ihre Anwendungsgebiete, für Video- und 3D-Gestaltung. Wenn Sie sich mit Design und Technologien auseinandersetzen möchten, um die digitale Zukunft mit zu gestalten, dann bewerben Sie sich.

Für noch bessere Berufsaussichten

Nicht zuletzt: Als Masterabsolvent*in steigen deine Chancen, auf dem Arbeitsmarkt anspruchsvolle Positionen zu erreichen und höhere Gehälter zu erzielen. Der Abschluss Master of Arts bildet die Voraussetzung für eine Anstellung im höheren öffentlichen Dienst und ermöglicht dir die Zulassung zu einem anschließenden Promotionsstudium. Darüber hinaus ermöglicht dir eine wissenschaftliche Ausrichtung die Arbeit als Designautor_in im publizierenden Bereich sowie im Verlagswesen, in der Bildung oder Forschung.

Studienverlauf im Master Design
– Realisierung des Mastervorhabens

Wie ist das Master-Studium aufgebaut? Was lerne ich in den verschiedenen Semestern?

Der Design-Master soll werdende Designer*innen auf komplexe Aufgabenstellungen und verantwortungsvolle Leitungsfunktionen vorbereiten.
Die Realisierung der eingereichten Projektskizze wird durch Kolloquien, Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen ergänzt.
Zudem kann ein Praxis- oder Auslandssemester gewählt werden.

1. – 3./4. Semester: Realisierung der Projektskizze

Die Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge Design (3 oder 4 Semester) unterscheiden sich lediglich darin, ob sie ein Praxissemester beinhalten oder nicht.

Von diesem Praxissemester abgesehen, wird die Zeit mit der Realisierung der eingereichten Projektskizze verbracht, ergänzt durch Kolloquien, Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen.

Um Studierende zur Kreativpersönlichkeit von morgen auszubilden, findet der Unterricht in kleinen Gruppen statt. Das bietet sehr viel Zeit für die intensive und ganz individuell angepasste Betreuung durch die Dozenten. Damit legt das Studium ein sowohl praxisnahes, projektorientiertes als auch akademisches Fundament für eine Karriere in den digitalen Medien ebenso wie für eine weitere akademische Laufbahn.

Praxis- oder Auslandssemester

Innerhalb des 4-semestrigen Studiums kann ein Praxissemester im In- oder Ausland und / oder ein Auslandssemester absolviert werden, falls im BA nicht bereits eines absolviert wurde.

Als Auslandssemester kannst du entweder zu einer unserer Partnerhochschulen oder einer beliebigen anderen auf der Welt. Im Praxissemester arbeitest du in einem Unternehmen oder einer anderen Organisation mit.

An der Hochschule abliefern musst du nur einen Nachweis deiner Kurse an der anderen Hochschule oder einen Praktikumsbericht.

Optimale Studienbedingungen

Den Studierenden stehen Werkstätten, Studios und Pools zur Verfügung. Vom VR-Labor bis zum Fotostudio wird analog und digital viel geboten. Dabei profitieren die Studierenden auch von den Möglichkeiten anderer Fachrichtungen auf dem Campus.

Interdisziplinarität

Auf dem Gestaltungscampus wird Interdisziplinarität groß geschrieben. Wir kooperieren regelmäßig mit den Studiengängen Informatik, Digitale Spiele, Architektur und Kommunikationsdesign. 

Lehrgebiete:
Das Studienangebot auf einen Blick

Was kann man bei Intermedia Design alles lernen?
Was sind die zentralen Felder in denen man arbeitet?

Games

Interdisziplinäre Spieleentwicklung

Narrative Formate

Audiovision, Interaktion und multimediales Erzählen

Hypermedia

User Experience Design für interaktive Systeme

Medienräume

Interaktive Szenografie und physische Interfaces

Intermediale Ästhetik

Freie & angewandte künstlerische Forschung & Praxis

Intermediale Gestaltung

Grundlagen des Mediendesigns (nur BA)

Master-Abschlussarbeiten:
Schlusspunkte des Mediendesignstudiums

Was entsteht zum Ende des Master-Studiums?

Porzellan

Kurzfilm über die Eskalation einer Alltagssituation. In seiner Masterarbeit vereint Felix Keilen State of the Art Filmtechnik und grandiose DarstellerInnen zu einem spannenden Mini-Thriller.

Mehr…
04.07.2021

Shred Sesh

Eine mobile Planungs- und Kommunikationsplattform für Mountainbiker*innen

Mehr…
07.05.2021

XSpot – Gamifizierte Steigerung der Naturverbundenheit

Eine höhere Naturverbundenheit kann zu mehr Nachhaltigkeit beigetragen. Lässt sie sich durch Gamification fördern?

Mehr…
09.11.2020

Anthropocene

Ein klassischer 3D-Animationsfilm, der die Gefahr von Plastikmüll in den Ozeanen für Mensch und Tier gleichermaßen thematisiert.

Mehr…
01.03.2020

Usage of Animals

In seiner Masterarbeit – Usage of Animals – setzt sich Jack Hermes auf satirische Art und Weise mit den unzähligen Methoden von Tierquälerei auseinander, die in unserer Gesellschaft zu finden sind und oft für normal gehalten werden.

Mehr…
23.02.2020

Entity

Entity Medieninstallation, Animation, Künstliche Intelligenz Installation über die Interaktion zwischen Menschen und künstlicher Intelligenz „Entity“ ist eine interaktive Installation über

Mehr…
01.08.2019

Project: Gambia

In vier Wochen von Deutschland nach Gambia. 8000 Kilometer quer durch neun Länder. Alles mit dem Auto. Alles für einen guten Zweck. Festgehalten in einem Dokumentarfilm.

Mehr…
03.05.2019

Blocklock

Liebesschlösser als analog-digitale Produkte: Physisch vor Ort und virtuell in der Blockchain

Mehr…
08.11.2018

Sound Space

Eine durch Spiegel erweiterte Rauminstallation erzeugt eine unendliche Audiovisualisierung.

Mehr…
12.10.2018

Ein Master-Studium,
das sich lohnt?

Welche Perspektiven eröffnet dieses Studienangebot?

Die Rahmenbedingungen haben sich verändert – Medien, in denen sich Design heute bewegt, sind im Umbruch.

Auch die Rolle des Betrachtenden hat sich verändert: hin zu einem an Gestaltungsprozessen aktiv Teilnehmenden. Damit aber haben sich auch Aufgaben und Selbstverständnis der Designerinnen und Designer gewandelt. Sie werden immer weniger in einer traditionellen Rolle gesehen, in der Vorgegebenes gestalterisch lediglich übersetzt wird. Vielmehr übernehmen sie als visuelle Autoreninnen und Autoren inhaltlich Verantwortung und reflektieren in ihren Entwürfen soziale, technische und kulturelle Zusammenhänge.

1. Die Chance sich weiterzuentwickeln:
Raum, sich als Desiger*in besser kennen zu lernen

2. Strategien entwickeln:
Der Master befähigt zum Umsetzen und Managen komplexer Projekte

3. Teamführung erlernen:
Die Entwicklung und Ausprägung umfassender sozialer Kompetenzen

4. Praxisbezogene Fertigkeiten
(z.B. Präsentationstechniken, Recherchetechniken, Forschungsmethoden)

5. Innovative und zeitgemäße Konzepte für eine sich ständig wandelnde Gesellschaft entwickeln

Du bist noch nicht so richtig überzeugt? Schau‘ dir mal unsere guten Gründe für Intermedia Design an!

Berufsperspektiven: Intermedia Design
eröffnet vielfältige, berufliche Perspektiven!

Was kann ich mit diesem Studium später anfangen?

Als Intermedia Designer*in arbeitest du in der Bildung oder Forschung, in Agenturen, Verlagen, Designbüros, kulturellen Institutionen sowie den Designabteilungen in Industrie und Medien. Aber auch die Arbeit als Designautor*in im publizierenden Bereich ist eine mögliche Berufsperspektive.

Neben einer selbstständigen, unternehmerischen Tätigkeit sind mögliche Berufsfelder also nicht auf die des Art Directors oder Creative Directors beschränkt.

Absolventinnen und Absolventen der Master-Studiengangs arbeiten vor allem in Positionen, in denen ein hohes Maß an fachlicher und personeller Kompetenz gefragt ist. Da der Masterstudiengang die Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten erhöht und mit seinem Fokus auf Konzeption und Analyse, bereiter er auf leitende Tätigkeiten und höheren Laufbahnen vor.

Der Abschluss Master of Arts bildet zudem die Voraussetzung für ein Promotionsstudium und ermöglicht dir eine Laufbahn im höheren öffentlichen Dienst.

Starte dein Abenteuer: Enter Intermedia!

Du hast nichts zu verlieren – im Gegenteil! In unserem Bewerbungsverfahren hast du
die Möglichkeit herauszufinden, ob das Intermedia-Studium zu dir passt.