Labore und Werkstätten – gute Ausstattung
für digital-analoges Mediendesign

Welche technische Ausstattung gibt es für das Studium?

Intermedia bedeutet auch oft, die Brücke zwischen digital und analog, virtuell und physisch zu überbrücken.
Deshalb sind auch Räume und Geräte unverzichtbar für das individuelle oder gemeinsame entwickeln von Projekten.

Flexibilität ist alles:
Vor Ort arbeiten oder Geräte ausleihen

Wann, kann ich wo und womit arbeiten?

Um auch unabhängig von üblichen Öffnungszeiten arbeiten zu können, erhältst du zu Studienbeginn Zugangskarten, die es dir ermöglichen, praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit die Laborausstattung in den Räumlichkeiten der Hochschule zu nutzen.

Was ist, wenn ich außerhalb der Hochschule arbeiten will oder muss (Drehs u.ä.)?

Für deine Projektarbeit kannst du Foto- und Videokameras, Stative, Drohnen, Licht- und Tonperipherie und weitere Geräte für eine gewisse Zeitspanne kostenlos ausleihen.

Was ist, wenn ich noch nie mit Studioequipment gedreht oder noch nie Sounds mitgeschnitten haben?

Für deine Projektarbeit kannst du zudem Foto- und Videokameras, Stative, Drohnen, Licht- und Tonperipherie und weitere Geräte für eine gewisse Zeitspanne kostenlos ausleihen.

Raum: Q 126

Ansprechpartner: Simon Kürten

Audio Lab
– Sound Design, Musikproduktion und mehr

Gibt es eine Tonstudioausstattung? Kann ich bei Intermedia Design auch Musik machen?

Audio ist ein sehr beliebter Querschnittsbereich bei Intermedia Design. Schon im ersten Semester setzt man sich gestalterisch mit Geräusch, Musik, Sprache und ihrem Zusammenwirken auseinander. Im Wahlbereich kann man dann später seine Lust an kreativer digitaler Audioproduktion ausleben, um Klangwelten zu gestalten.

Dazu gehört u. a. die Auseinandersetzung mit Kerntechniken des Sound Designs, der Soundproduktion mit virtuellen Instrumenten, einfacher Recordingtechniken, sowie Mehrkanal-Mischungen für Produktionen von Video, Film, Games oder einfach nur Musik. Tatsächlich sind hier in den letzten Jahren nicht wenige Tracks, EPs und Alben entstanden. Ob Hip Hop, Metal, Dub, Techno oder poppige Songwriterstücke – im Basement hat alles Platz!

Raum: R05
Ansprechpartner: Marcus Haberkorn

Filmstudio
– Making Movies…, Kurzfilme, Dokumentarfilme, Musikvideo, Show, alles mit dabei!

Welche Möglichkeiten gibt es für Drehs direkt am Campus?


Das Filmstudio ist zunächst ein leerer nackter Raum. Deine Kreativität und dein gestalterisches Talent lassen hier filmische Welten entstehen. Du kannst mit der zur Verfügung stehenden Technik konventionelle Filme drehen, Kulissen bauen, mit Greenscreen arbeiten oder frei mit Kameras, Licht und Ton experimentieren.

Hier lernst du spielerisch die wichtigsten technischen Werkzeuge einer Filmproduktion kennen und bedienen, so dass du deine eigenen Projekte realisieren kannst. Die Grundausstattung ermöglicht mit geringem Aufwand das passende Licht zu setzen und über einen Lichtmischpult zu steuern. Das Filmstudio ist so angelegt, dass unterschiedlichste Projekte realisiert werden können.


Hier wird auch regelmäßig die Campus WG der Hochschule Trier realisiert. Eine Art Campus Fernsehen mit hohem Unterhaltungswert, welches von Studierenden für Studierende produziert wird (Campus WG – Die Show der Hochschule Trier). Die Mitglieder der Redaktion sind auch bei Fragen jederzeit bereit zu helfen.

Ist das Filmstudio abgedunkelt, verwandelt sich der Raum in ein Kino. Beamer und Sound Anlage sorgen für die richtige Atmosphäre. Darüber hinaus eignet sich das Filmstudio auch für praktische Proben, die dann an Originalschauplätzen umgesetzt werden.

Raum: Q 128

Ansprechpartner: Servet Ahmet Golbol, Buchung via Anne Wiedau

Virtual Reality-Lab
– Eintauchen in die virtuelle Welt

Kann ich bei Intermedia Design VR-Projekte realisieren?

Informationsvermittlung, Interaktion, Begegnungen mit anderen Menschen – all diese Dinge können durch VR-Technologien neu gedacht werden.

Welche Erlebnisse wollen wir schaffen? Wie wollen wir Wissen über komplexe Sachverhalte vermitteln? Und welche Rollen spielen dabei VR-Technologien?

Im VR-Labor der Hochschule Trier hast du die Möglichkeit, das selbst auszuprobieren und deine Projekte zu realisieren. Dazu stehen dir sowohl verschiedene VR-Brillen als auch Arbeitsplätze mit leistungsstarken Rechnern zur Verfügung.

Raum R4
Ansprechpartner: Linda Breitlauch

Motion Capturing-Studio
– Games, Animationsfilme … so kommt Bewegung rein!

Wie erstelle ich realistische Bewegungsabläufe in 3D-Animationen?

Gemeinsam mit den Fachrichtungen Physiotherapie und Digitale Medien und Spiele (Fachbereich Informatik) bertreiben wir ein Motion Capturing (Mocap)-Studio. Hier werden Trackings für Animationen aufgenommen, die in Games oder Videos eingesetzt werden können.

Raum: R03
Ansprechpartner:
Christoph Rezk-Salama, Linda Breitlauch

Installation Lab
Exponate und Installationen im 1:1 Maßstab

Im Installation Lab können raumgreifende Installationen probeweise aufgebaut und erprobt werden. Zusätzlich verfügt das Lab über eine 360-Grad-Projektion auf vier Rückprojektionswände. Damit kannst Du eine immersive computergenerierte Welt erleben ohne eine Brille tragen zu müssen. Unterstützt wird dies durch eine 4-Kanal-Soundanlage. Ausserdem kann eine stereoskopische Projektion genutzt werden, um computergenerierte Objekte frei im Raum schweben zu lassen.

Raum: R 03a

Ansprechpartner: Daniel Gilgen

Physical Computing mit Mikrocontrollern & Modellwerkstatt
– MR Lab

Wie baue ich physische Interfaces? Wie baue ich Modelle physischer Produkte?

Physische Interfaces werden meist mit Microcontroller gesteuert. Im MR_Fab kannst du Controller kennenlernen, testen und den Einsatz von Sensoren und Aktoren selber ausprobieren. Damit diese ein dauerhaftes Gehäuse erhalten stehen verschiedene 3D-Drucker und Lötstationen zur Verfügung. Diese können unter Anleitung für deine Interface-Ideen genutzt werden.

Im MR_Make II werden dreidimensionale Interfaces konstruiert und als Prototypen realisiert. Dies beginnt in den meisten Fällen mit Volumenstudien aus Pappe oder plastischen Materialien, damit die Ergonomie und Anwendung schnell erprobt werden kann.

Nach einer Sicherheitseinweisung können hier zur weiteren Formfindung Heißdrahtschneider, Dekupiersäge oder Standbohrmaschine genutzt werden. In dem Raum kann, je nach Belegung, auch in einer Projektgruppe zusammengearbeitet werden.

Raum: R08 MR_Fab

Raum: R09 MR_Make

Ansprechpartner: Peter Ehses, Daniel Gilgen

MR Workshop
– Handwerkliches experimentieren

Der MR-Workshop steht zum Bau von Installationen, Objekten oder Kulissen bereit, die zum Beispiel im angrenzenden Installation Lab oder im Filmstudio aufgebaut werden können. Hier kann gesägt, geschraubt, gestrichen und geklebt werden.

Raum: R 02

Ansprechpartner: Daniel Gilgen

Du bist dir unsicher, ob das Studium
wirklich zu dir passt?

Hier findest du 14 gute Gründe für Intermedia Design!